Deutschlandfunk
Podcasting - Radio zum Mitnehmen

Diese Webseite ist eine Referenz an den Deutschlandfunk und seine gute Wissenschaftsredaktion. Werktag für Werktag (Forschung aktuell) sowie jeden Samstag (Computer und Kommunikation)und Sonntag (Wissenschaft im Brennpunkt) bringen sie das Neueste aus der Forschung - und bewahren den naturwissenschaftlich interessierten Menschen so vor dem Verblöden.

Sendung: Forschung Aktuell

Der Deutschlandfunk stellt für die rein private Nutzung eine Reihe von RSS-Feeds zur Verfügung, die man mit speziellen Programmen (Anleitung hier) auslesen kann, um sie sich herunterzuladen. Will, kann oder darf man sich keines dieser Programme installieren, dann kann man diese von mir (Ingo Schendel) entwickelte Website benutzen: Sie übersetzt einen ausgewählten RSS-Feed zu einer meiner Lieblingssendungen im DLF mit PHP und einem XML-Parser in HTML und stellt so eine Möglichkeit zum einfachen Download zur Verfügung.

Darstellungsfehler.

Leider sind im RSS-Feed des DLF gelegentlich ein paar Darstellungsfehler eingebaut. Diese Fehler gehen also nicht auf das Konto meines Parsers, sondern sind "Teil des Service" des Deutschlandfunks.

Wissenschaftsmeldungen 16.01.2019

Autor: Haas, Lucian
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 25.07.2019 17:53

Link zur Sendung

Niederschlagsdaten - GPS-Satelliten messen Regen

ĂŒber dem Ozean

(dpa picture alliance/ Christof Martin)Um DĂŒrren, Unwetter und Überschwemmungen besser einzuschĂ€tzen, braucht man Niederschlagsdaten - auch ĂŒber dem Meer, wo solche Messungen schwierig sind. Forscher des Geoforschungszentrums Potsdam haben dafĂŒr eine Lösung gefunden: Sie nutzen GPS-Satelliten.

Milad Asgarimehr im GesprÀch mit Ralf Krauter
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 25.07.2019 17:48
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Zoologie - Schimpansen teilen Leckerbissen

Vier Schimpansen sitzen auf einem Baumstamm in der ElfenbeinkĂŒste (Liran Samuni)Nicht nur Menschen erlegen gemeinsam Wild. Auch Schimpansen veranstalten regelrechte Treibjagden auf Antilopen und kleine Affen im Regenwald, um deren Fleisch zu fressen. Jetzt haben Forscher untersucht, wie die Tiere dabei zusammen arbeiten und wie sie am Ende die Beute verteilen.

Von Lennart Pyritz
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 25.07.2019 17:43
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Brexit und Wissenschaft - "Jeder sechste Akademiker ist vom EU-Festland"

GebĂ€ude in Oxford (imago stock&people)Der harte Brexit wĂ€re fĂŒr die Wissenschaft ein Schlag, sagte Ulrike Tillmann, Mathematikerin und Professorin an der UniversitĂ€t Oxford, im Dlf. Die Fördergelder des europĂ€ischen Forschungsrates könnten wegfallen. Zudem seien viele Wissenschaftler verunsichert, wie es mit ihrem Aufenthaltsrecht weitergehe.

Ulrike Tillmann im GesprÀch mit Ralf Krauter
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 25.07.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 15.01.2019

Autor: Stang, Michael
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 24.07.2019 17:53

Link zur Sendung

Wie entstehen Fehlvorstellungen

ĂŒber Forschungsthemen? Interview

Autor: Pyritz, Lennart
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 24.07.2019 17:49

Link zur Sendung

K

ĂŒnstliche Intelligenz - Computer entwickelt DĂŒfte fĂŒr die Parfumindustrie

Die FĂ€lschung eines Chanel-Parfums (l) neben dem Original (dpa / picture alliance / Matthias Balk)Eine feine Nase und viel Erfahrung bei der Kombination verschiedener Duftstoffe - das zeichnete erfolgreiche Parfumeure bislang aus. Doch mittlerweile lassen sich die Profis immer öfter von Computern helfen. Bald sollen die ersten DĂŒfte auf den Markt kommen, die komplett von einer kĂŒnstlichen Intelligenz kreiert wurden.

Von Peter Welchering
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 24.07.2019 17:44
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

DLR-Gew

Ă€chshaus in der Antarktis - "Über 270 Kilogramm GemĂŒse"

Die Pflanzen in der EDEN-ISS wachsen ohne Erde in Substrat-Containern mit geschlossenem Wasserkreislauf. (Deutsches Zentrum fĂŒr Luft- und Raumfahrt (DLR) )Ein Jahr lang hat das Deutsche Zentrum fĂŒr Luft- und Raumfahrt in der Antarktis ein GewĂ€chshaus betrieben, um Erkenntnisse fĂŒr eine GemĂŒsezucht im All zu gewinnen. Die meisten Pflanzen wuchsen gut, aber es gab technische Probleme, sagte Paul Zabel im Dlf, der das Experiment vor Ort betreute.

Paul Zabel im GesprÀch mit Lennart Pyritz
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 24.07.2019 17:40
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Ökologie - SchrebergĂ€rten sind Insektenparadiese

Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris), auch dicke Hummel oder schwarze Hummel, echter Lavendel (imago )Insekten spielen in unseren Ökosystemen eine zentrale Rolle, vor allem als BestĂ€uber fĂŒr Wild- und Nutzpflanzen. Die Zahl der Insekten nimmt aufgrund von UmweltverĂ€nderungen rapide ab - aber selbst in StĂ€dten gibt es Orte, an denen sich Bienen und Hummeln ausgesprochen wohl fĂŒhlen.

von Dagmar Röhrlich
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 24.07.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 14.01.2019

Autor: Heller, Piotr
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 23.07.2019 17:53

Link zur Sendung

Regionale Unterschiede: Wie die Lebensqualit

Ă€t bewertet wird - Interview

Autor: Böddeker, Michael
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 23.07.2019 17:50

Link zur Sendung

Zugverhalten bei St

örchen - Die FlugkĂŒnste entscheiden ĂŒber das Reiseziel

Eine Störchin auf ihrem Flug von Deutschland nach SĂŒdafrika, auf dem RĂŒcken mit einem Peilsender ausgestattet (dpa picture alliance/Michael Kaatz)2014 hat ein Biologenteam am Bodensee Jungstörche mit Mini-Sendern ausgestattet, die Positionen und Bewegungen aufzeichnen. Jetzt haben die Wissenschaftler erste Daten zum Wanderverhalten der Vögel untersucht - und können nach zehn Minuten vorhersagen, ob ein Tier in Spanien oder Afrika landet.

Von Lennart Pyritz
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 23.07.2019 17:45
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Schneelasten auf Hausd

Àchern - "Bei bestimmten Wetterlagen könnte es schwierig werden"

13.01.2019, Bayern, Elisabethszell: Ein Mann schaufelt Schnee von einem Dach. (picture alliance/dpa - Armin Weigel)FĂŒr jedes GebĂ€udedach in Deutschland sei ausgerechnet, wie viel Schnee es maximal aushalten mĂŒsse, sagte der Meteorologe Bodo Wichura im Dlf. In einem Ort in Bayern könnten die berechneten Werte bald ĂŒberschritten werden.

Bodo Wichura im GesprÀch mit Michael Böddeker
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 23.07.2019 17:40
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Entsalzungsanlagen f

ĂŒr Meerwasser - Sole-RĂŒckstĂ€nde viel grĂ¶ĂŸer als gedacht

Eine Meerwasserentsalzungsanlage in der Hafenstadt Dschidda, aufgenommen 1987. (picture-alliance / dpa)Bei der Entsalzung von Meerwasser fĂ€llt laut einer neuen Studie mehr Abfall-Lauge an als bisher angenommen. Diese FlĂŒssigkeit enthĂ€lt nicht nur viel Salz, sondern auch Chemikalien - und wird meistens ins Meer geleitet. FĂŒr die Meeresorganismen ist das ein Problem.

Von Volker Mrasek
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 23.07.2019 17:35
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 11.01.2019

Autor: Pyritz, Lennart
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 20.07.2019 17:56

Link zur Sendung

Medizin - Resistente Bakterien mit Viren bek

Ă€mpfen

Computergrafik von Bakteriophagen (imago/Science Photo Library)Wenn Antibiotika nicht mehr helfen, könnten Bakteriophagen eine Alternative sein. Diese Viren befallen und töten Bakterien. Mehrere Phagen wurden schon als mögliche Kandidaten identifiziert. An der Berliner Charité soll eine klinische Studie die Wirksamkeit beweisen.

Von Andrea Hoferichter
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 20.07.2019 17:50
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Gefr

Ă€ĂŸige Irrlichter: NeuseelĂ€ndische Fliegenlarven locken ihre Beute mit Licht

Autor: Budde, Joachim
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 20.07.2019 17:45

Link zur Sendung

Krabbelnde Notfallhelfer - Termiten sch

ĂŒtzen TropenwĂ€lder bei Trockenheit

Eingang zum Termitenbau | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa / Hinrich BĂ€semann)Wenn der Mensch TropenwĂ€lder nutzt, dann nimmt die Zahl der Termiten ab. Eine Studie der UniversitĂ€t Liverpool hat die Folgen untersucht: Die RegenwaldflĂ€chen werden anfĂ€lliger fĂŒr klimabedingte Trockenheit, denn Termiten haben eine bislang unbekannte Schutzfunktion.

Von Volker Mrasek
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 20.07.2019 17:40
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Partnerwahl bei Wellensittichen - Clevere M

Ă€nnchen bevorzugt

Drei Wellensittiche sitzen auf einem Ast in Australien. (imago stock&people)Kommt es bei der Partnerwahl von Wellensittichen eher auf die Intelligenz der MÀnnchen an oder auf ihren Gesang und ihr Federkleid? Um das herauszufinden, organisierten Forscher aus China und den Niederlanden eine Art Heiratsmarkt im VogelkÀfig. Das Ergebnis: Weibchen geben klugen MÀnnchen den Vorzug.

Von Volkart Wildermuth
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 20.07.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 10.01.2019

Autor: Wagner, Sophia
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 19.07.2019 17:53

Link zur Sendung

Teilchenbeschleuniger in Jordanien - Gemeinsam forschen im Nahen Osten

2504425704_Gihan Mohamed Kamel.jpg (Michael Stang / Deutschlandradio)Im Mai 2017 ging in Jordanien die erste Synchrotronstrahlungsquelle auf der arabischen Halbinsel in Betrieb. Die Forschungseinrichtung steht auch Wissenschaftlern aus dem Iran, Israel und PalÀstina offen und könnte damit auch zur VölkerverstÀndigung in der konfliktreichen Region beitragen.

Von Michael Stang
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 19.07.2019 17:49
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

AUSLESE - Ein Hormon regiert die Welt

Dopaminergic neuron, illustration Dopaminergic neuron, computer illustration. Dopaminergic neurons are brain cells whose primary neurotransmitter is dopamine. Degeneration of these cells leads to the symptoms of Parkinson s disease. These symptoms include tremor, muscular rigidity, poor balance and depression. Glial cell-derived neurotrophic factor promotes the survival and differentiation of dopaminergic neurons and therefore may be useful as a treatment. PUBLICATIONxINxGERxSUIxHUNxONLY KATERYNAxKON/SCIENCExPHOTOxLIBRARY F021/3549 (imago stock&people)Wer herrschen will, braucht Dopamin. Doch wer zuviel von dem Hormon im Gehirn hat, macht sich selbst und anderen das Leben schwer, schreiben Daniel Z. Lieberman und Michael E. Long in ihrem Sachbuch. Denn der Botenstoff macht uns Menschen nur kurzzeitig glĂŒcklich und zwingt uns, stĂ€ndig neue Abenteuer zu suchen.

Rezension von Michael Lange
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 19.07.2019 17:45
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

ISS-Teleskop - Neues Schwarzes Loch im Detail

Ein schwarzes Loch (Symbolbild) (imago stock&people)Erstmals ist es Astronomen der NASA gelungen, ein Schwarzes Loch samt Korona im Detail zu untersuchen. Dabei ist dieses 10.000 Lichtjahre entfernt und eine Milliarde Grad Celsius heiß. Gelungen ist ihnen das dank des hochauflösenden Röntgen-Teleskops NICER.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 19.07.2019 17:41
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Zahnstein-Forschung - Was die Z

Ă€hne einer Nonne aus dem Mittelalter verraten

Ein gut erhaltenes Skelett  (picture-alliance/ dpa/dpaweb)Forschern des Max-Planck-Instituts fĂŒr Menschheitsgeschichte in Jena ist es erstmals gelungen, aus dem Zahnstein von im Mittelalter Verstorbenen RĂŒckschlĂŒsse ĂŒber deren Leben zu ziehen. Ausgerechnet ĂŒber eine Nonne aus Mitteldeutschland kam dabei Erstaunliches zutage.

Von Christine Westerhaus
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 19.07.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 09.01.2019

Autor: Haas, Lucian
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 18.07.2019 17:54

Link zur Sendung

Gehirnforschung - Das Navigationssystem im Kopf

Computerzeichnung eines menschlichen Gehirns (imago)Dass wir nicht stĂ€ndig stolpern oder gegen WĂ€nde rennen, verdanken wir dem sogenannten Rasterzellensystem im Gehirn. Forscher des Max-Planck-Instituts haben diese Zellstruktur nun mit ungewöhnlichen Methoden untersucht – und Hinweise auf weitere Funktionen gefunden.

Von Maximilian Brose
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 18.07.2019 17:50
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Kieferorthop

Àdie - Gesundheitsökonom: Langfrist-Nutzen von Zahnspangen unklar

Patientin beim Einsetzen einer Zahnspange beim Zahnarzt (imageBROKER)3.600 Studien - doch keine einzige belegt den langfristigen Nutzen von Zahnspangen. Das zeigt eine Studie des Gesundheitsökonoms Holger Gothe. Ein Nebenbefund der Studie sei, dass Informationsangebote fĂŒr Eltern und Patienten fehlten. Sie wĂŒrden aber "unbedingt gebraucht", sagte Gothe im Dlf.

Holger Gothe im GesprÀch mit Ralf Krauter
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 18.07.2019 17:41
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Radon in Geb

Ă€uden - Neue Grenzwerte fĂŒr radioaktives Radon

Das Bundesamt fĂŒr Strahlenschutz (BfS), aufgenommen am Donnerstag (10.02.2011) in Salzgitter. Das Bundesamt fĂŒr Strahlenschutz informiert ĂŒber die Ergebnisse eines Gesundheitsmonitorings zu Mitarbeitern im maroden AtommĂŒlllager Asse. (dpa / lni / Peter Steffen)Radon gilt laut WHO als krebserregend. Das geruchlose, radioaktive Gas kann durch das Erdreich in den Keller von HĂ€usern dringen und somit in WohnrĂ€ume gelangen. In Deutschland greift ab diesem Jahr eine gesetzliche Regelung, wie hoch die Radon-Belastung in GebĂ€uden sein darf.

Von Reinhart BrĂŒning
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 18.07.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 08.01.2019

Autor: Stang, Michael
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 17.07.2019 17:53

Link zur Sendung

30 Meter Teleskop mit Problemen: H

Ă€ngt Europa US-Astronomie ab?!

Autor: Lorenzen, Dirk
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 17.07.2019 17:47

Link zur Sendung

Genetisches Muster der Monogamie - Partnertreue in der Evolution

Asiatische oder auch Harlekin-Marienkaefer bei der Paarung (imago )One-Night-Stand oder lange Partnerschaft - immer wieder finden sich bei verwandten Arten unterschiedliche Beziehungsmuster. Evolutionsbiologen haben nun herausgefunden, dass es bei monogamen Arten ein gemeinsames Muster der GenaktivitÀt gibt. Ebenfalls ein wichtiger Faktor: die konkreten LebensumstÀnde.

Von Volker Wildermuth
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 17.07.2019 17:42
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Tolle Idee! Was wurde daraus? - Supraleitende Kabel transportieren Strom verlustfrei

Metallenes Stromkabel in einem Umspannwerk (Frank GrotelĂŒschen)Strom widerstandsfrei leiten und dabei noch erheblich Platz sparen – das versprach ein supraleitendes Kabel, das in Essen weltweit erstmals im öffentlichen Stromnetz erprobt wird. Nach viereinhalb Jahren im Routinebetrieb zeichnet sich ab: Die Erwartungen haben sich erfĂŒllt, die Technologie hat Potenzial.

Von Frank GrotelĂŒschen
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 17.07.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 07.01.2019

Autor: Heller, Piotr
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 16.07.2019 17:53

Link zur Sendung

Medizin - Bakterien-Fund im Gehirn wirft viele Fragen auf

Darstellung eines Gehirns - eine Hirnpartie ist rot erleuchtet. (imago/Science Photo Library)Eine US-amerikanische Medizinerin hat intakte Bakterien im Gehirn eines verstorbenen Patienten entdeckt. Der Fund fĂŒhrt in der Fachwelt zu Diskussionen. Denn unklar ist, wie die Bakterien ins Gehirn gelangt sind - und welche Funktion sie dort haben.

Von Lucian Haas
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 16.07.2019 17:49
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Bio-Solarzellen - Mit Cyanobakterien von Sonnenlicht zu Wasserstoff

So genannte nachgefĂŒhrte Solaranlagen stehen am 07.09.2016 auf einer Wiese in FarnstĂ€dt in Sachsen-Anhalt.  (dpa-Zentralbild / Jan Woitas)Stromspeicherung von Solarenergie ist teuer und aufwĂ€ndig. Doch spezielle Bakterien könnten helfen. Sie wandeln Sonnenlicht in Wasserstoff um, der sich gut speichern lĂ€sst. Im Gegensatz zu normalen Solarzellen werden dabei keine seltenen Rohstoffe verbraucht.

Von Veronika Fritz
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 16.07.2019 17:44
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Ausgediente Weihnachtsb

Ă€ume: Quelle fĂŒr chemische Rohstoffe?

Autor: Reuning, Arndt
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 16.07.2019 17:40

Link zur Sendung

Schizophrenie - Der Avatar als Psychotherapeut

Die Grafik eines Kopfes, der mit Blitzen durchzogen ist. (imago / Science Photo Library)Britische Wissenschaftler versuchen mit einer neuen Methode die Wahnvorstellungen von schizophrenen Patienten zu reduzieren. Bei der sogenannten Avatartherapie am Londoner King's College sitzen Betroffene buchstĂ€blich ihrer Stimme im Kopf gegenĂŒber. Möglich macht dies die digitale Technik.

Von Martin Hubert
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 16.07.2019 17:35
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen

Autor: Stang, Michael
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 13.07.2019 17:54

Link zur Sendung

Weltraummissionen f

ĂŒr die kommenden Jahrzehnte - Hinterm Horizont gehts weiter

Eine Darstellung des Raumschiffs aus dem Spiel "Star Trek Bridge Crew" (Bild: Ubisoft / Star Trek Bridge Crew) (Ubisoft / Star Trek Bridge Crew)Vorausblicken auf das, was bevorsteht: Das tun am Jahresbeginn auch NASA und ESA. Doch mit VorsĂ€tzen fĂŒr zwölf Monate kommen Weltraumwissenschaftler nicht weit. Missionen zu fremden Galaxien wollen Jahre im voraus geplant werden - bei den Amerikanern gehen die Überlegungen derzeit bis 2050, in Europa gar bis 2061.

Von Guido Meyer
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 13.07.2019 17:50
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Invasive Art: M

ĂŒckenlarve ĂŒbernimmt Regenwurm-Arbeit

Autor: Mrasek, Volker
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 13.07.2019 17:45

Link zur Sendung

Verbesserte Stoffwechsel-Ausbeute - Biochemiker: Hohe Ertr

Àge bei Nutzpflanzen möglich

Tabakpflanzen auf einem Feld (Imago / CHROMORANGE)Forscher haben Tabakpflanzen genetisch so verĂ€ndert, dass ihre Photosynthese effizienter verlĂ€uft. Dadurch können sie bis zu 40 Prozent mehr Biomasse bilden. "Wenn man das ĂŒbertrĂ€gt auf andere Nutzpflanzen, wĂ€re das ein ganz erheblicher Durchbruch", sagte Biochemiker Andreas Weber im Dlf.

Andreas Weber im GesprÀch mit Michael Böddeker
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 13.07.2019 17:40
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Datenleck - Der Leichtsinn der Netznutzer

Eine Cyberattacke treibt die Bundesregierung um (imago stock&people)Persönliche Daten von hunderten deutschen Politikern und Prominenten im digitalen Adventskalender: Das sei "eine Konsequenz bodenlosen Leichtsinns", so Technikexperte Peter Welchering. Die Hacks zu erbeuten sei zwar durchaus aufwendig - das reine Datensammeln jedoch simple Routinearbeit.

Peter Welchering im GesprÀch mit Michael Böddeker
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 13.07.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 03.01.2019

Autor: Wagner, Sophia
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 12.07.2019 17:53

Link zur Sendung

Gefahr f

ĂŒr Brieftauben: SchĂ€dlicher Parasit in Deutschland weit verbreitet

Autor: Reuning, Arndt
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 12.07.2019 17:47

Link zur Sendung

Medizin - Alzheimer fr

ĂŒher erkennen

Grafische Darstellung von Demenz (imago/Ikon Images)Forscher arbeiten daran, einfachere Methoden fĂŒr die FrĂŒherkennung von Alzheimer zu entwickeln. Infrage kommen dabei Blutanalysen und eine KĂŒnstliche Intelligenz, die bei der Diagnose helfen soll. Allerdings sind auf dem Weg dahin noch einige Hindernisse zu ĂŒberwinden.

Von Carina Fron
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 12.07.2019 17:41
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Die G

öttin ist gelandet: Chinas Raumsonde Chang'e-4 geht auf dem Mond nieder

Autor: Meyer, Guido
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 12.07.2019 17:36

Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 02.01.2019

Autor: Baumhöfer, Kathrin
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 11.07.2019 17:53

Link zur Sendung

Soziale Vergleiche: Schimpansen entscheiden sich anders als Kinder

Autor: Böddeker, Michael
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 11.07.2019 17:45

Link zur Sendung

Steinzeitliche Sternbilder - Wieviel Astronomie steckt in H

öhlenmalereien?

Rekonstruktion der Höhlenmalereien in der Lascaux Höhle in Frankreich. Sie zeigt vermutlich Steppenbisons. (AFP / Jean-Pierre Muller)Bereits vor mehr als zehntausend Jahren haben Menschen in Europa gen Himmel geblickt. Britische Forscher behaupten nun: Die steinzeitlichen JÀger und Sammler hÀtten schon damals Figuren und Symbole in den Sternen gesehen und sie in HöhlengemÀlden festgehalten. Doch die Ergebnisse sind umstritten.

Von Sophie Stigler
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 11.07.2019 17:40
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Asteroid Ultima Thule - New Horizons auf Tuchf

ĂŒhlung im Nirgendwo

KĂŒnstlerische Darstellung: Die Raumsonde "New Horizons" fliegt am Asteroiden Ultima Thule vorbei (imago stock&people)Erst vor vier Jahren entdeckten Forscher den Asteroid Ultima Thule - unter Experten auch 2014 MU69 genannt. Er liegt sechseinhalb Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt. Der Raumsonde New Horizons gelang nun ein neuer Entfernungsrekord: Sie flog am Asteroiden vorbei und sammelte Informationen.

Von Karl Urban
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 11.07.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 28.12.2018

Autor: Baumhöfer, Katrin
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 06.07.2019 17:55

Link zur Sendung

Chaos Communication Congress - Jahresr

ĂŒckblick des Chaos Computer Clubs

Besucher gehen in der Glashalle an Logos des 35. Chaos Communication Congress (35c3) in der Messe Leipzig vorbei.  (Peter Endig/dpa)Das Jahr 2018 war fĂŒr den Chaos Computer Club reich an kritikwĂŒrdigen IT-politischen Tiefpunkten. Nicht nur fĂŒr einen aus Sicht des Clubs fehlgeschlagenen Versuch zur Gesichtserkennung bekam der Staat sein Fett weg. Der JahresrĂŒckblick ist einer der beliebtesten Talks auf dem Hackertreffen.

Von Manfred Kloiber
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 06.07.2019 17:50
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Fortpflanzungsmedizin -

Über Umwege zum Wunschkind

Im Biologischen Labor des Zentrums fĂŒr Reproduktionsmedizin an der UniversitĂ€tsfrauenklinik in Leipzig ist eine 200-fache VergrĂ¶ĂŸerungen der Befruchtung einer Eizelle zu sehen, aufgenommen am 17.03.2011. (picture-alliance / dpa / Waltraud Grubitzsch)Forscher arbeiten daran, aus normalen Körperzellen befruchtungsfĂ€hige Keimzellen zu machen. Das neue Verfahren macht intergeschlechtlichen Menschen Hoffnung, eines Tages doch noch eigene Kinder zu bekommen. Allerdings gibt es auch ethische Bedenken.

Von Christine Westerhaus
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 06.07.2019 17:45
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Aufr

ĂŒstung in Russland - "Es ist schwierig, eine Hyperschallrakete abzuwehren"

Russlands PrĂ€sident Putin und Verteidigungsminister Schoigu im Kontrollraum des Verteidigungsministeriums in Moskau. (dpa / Pool / Sputnik / Mikhail Klimentyev)Russland hat den erfolgreichen Test einer neuen Hyperschallrakete namens „Avangard“ bekannt gegeben. Dadurch entstĂŒnde eine Bedrohung, die realistisch und ernst zu nehmen sei, sagte Dirk Zimper vom Deutschen Zentrum fĂŒr Luft- und Raumfahrt im Dlf. Bislang gebe es keine Gegenmaßnahmen fĂŒr solche Waffensysteme.

Dirk Zimper im GesprÀch mit Arndt Reuning
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 06.07.2019 17:40
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Biometrische Identifizierung - Hacker

ĂŒberlisten Hand-Venenscanner

Ein Stadtpolizist demonstriert einen zu Testzwecken montierten Handvenen-Scanner, am Mittwoch, 28. November 2018, in St. Gallen. Die Stadtpolizei fĂŒhrt Handvenenscanner ein, um die Sicherheit zu verbessern.  (dpa / Keystone / Gian Ehrenzeller)Iris-Scan, Gesichtserkennung, biometrischer Fingerabdruck: Es gibt viele Verfahren zur Personenidentifikation. Als besonders sicher gilt der Handvenen-Scan. Jetzt haben Hacker gezeigt, wie dieses Sicherheitsverfahren mit Attrappen ausgetrickst werden kann, berichtet Technik-Experte Peter Welchering im Dlf.

Peter Welchering im GesprÀch mit Arndt Reuning
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 06.07.2019 17:37
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Auftakt Chaos Communication Congress

Autor: Kloiber, Manfred
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 05.07.2019 19:36

Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 27.12.2018

Autor: Wagner, Sophia
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 05.07.2019 18:53

Link zur Sendung

35C3: Hacker k

Ă€mpfen gegen Scoring-Systeme wie in China

Autor: Welchering, Peter
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 05.07.2019 17:50

Link zur Sendung

Wissenschaftlicher Durchbruch 2018 - Blick ins embryonale Gehirn

Undatierte mikroskopische Querschnittsaufnahme eines ganzen zerebralen Organoids. (Picture Alliance / dpa / Madeline A. Lancaster/nature)Jedes Jahr kĂŒrt die Wissenschaftszeitschrift Science den „Durchbruch des Jahres“. Im Jahr 2018 zeichnet das Blatt eine Methode aus der Molekularbiologie aus: die Einzelzell-RNA-Analyse. Sie ermöglicht es Forschern, einen direkten Blick auf die Entwicklung eines Embryos zu werfen.

Von Michael Lange
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 05.07.2019 17:45
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Tsunami in Indonesien - "Der Vulkan ist nach wie vor aktiv"

Blick auf die zerstörte GebĂ€ude und Autos in der indonesischen KĂŒstenregion Banten am 23. Dezember 2018 (dpa/ NurPhoto / Dasril Roszandi)Aktuell gebe es keine FrĂŒhwarnsysteme fĂŒr untermeerische Hangrutsche wie den, der zu dem Tsunami in Indonesien gefĂŒhrt habe, sagte Erdbebenforscher Marco Bonhoff im Dlf. Einem Tsunami gehe aber meist ein Erdbeben voraus. Bei einer großen ErschĂŒtterung sollte man "vom Strand weg hoch in die Berge zu laufen".

Marco Bonhoff im GesprÀch mit Michael Böddeker
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 05.07.2019 17:40
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

35C3: Auftakt des Chaos Communication Congress 2018

Autor: RĂ€hm, Jan
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 05.07.2019 17:36

Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 21.12.2018

Autor: Pyritz, Lennart
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 29.06.2019 17:53

Link zur Sendung

Fischerei mit Grundschleppnetzen - "Damit verfehlen Meeresschutzgebiete komplett ihren Sinn"

Fischer auf dem Greifswalder Bodden (picture alliance / dpa / Foto: Jens BĂŒttner)Ausgerechnet in Gegenden, die bedrohten Arten als Refugium dienen sollten, wird am intensivsten gefischt - das zeigt eine aktuelle Studie im Fachblatt Science. Die zustĂ€ndigen Politiker mĂŒssten endlich ihren Widerstand gegen echte Schutzmaßnahmen aufgeben, sagte der Biologe Rainer Froese im Dlf.

Rainer Froese im GesprÀch mit Arndt Reuning
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 29.06.2019 17:47
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Gesundheitsrisiko Weihnachten - Mehr Herzinfarkte an Heiligabend

GrĂŒne Christbaumkugel mit aufgedruckter "24" an Tannenzweig als Symbol fĂŒr Heiligabend | Verwendung weltweit, Keine Weitergabe an WiederverkĂ€ufer. (imageBROKER)Stress, Familienkonflikte, zuviel ungesundes Essen und Alkohol, zuwenig Bewegung - laut wissenschaftlichen Studien gibt es an Heiligabend deutlich mehr Herzinfarkte. Wegen der Notbesetzung in den KrankenhĂ€usern steigt an den Feiertagen zudem das Risiko fĂŒr Komplikationen.

Von Christine Westerhaus
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 29.06.2019 17:41
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Kontroverse um Affenversuche - Verfahren gegen T

ĂŒbinger Hirnforscher eingestellt

Rhesus-Affen, zwei davon mit Implantaten, in der Tierhaltung im Max-Planck-Institut fĂŒr biologische Kybernetik in TĂŒbingen (Baden-WĂŒrttemberg, Aufnahme durch eine Glasscheibe). Foto: Marijan Murat/dpa  | Verwendung weltweit (Marijan Murat / dpa )Kurz vor dem Jahresende endet auch eine Kontroverse um Affenversuche. Das Verfahren um den TĂŒbinger Hirnforscher Nikos Logothetis wird eingestellt. Ihm waren VerstĂ¶ĂŸe gegen das Tierschutzgesetz vorgeworfen worden. Doch die VorwĂŒrfe ließen sich nicht bestĂ€tigen.

Volkart Wildermuth im GesprÀch mit Arndt Reuning
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 29.06.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 20.12.2018

Autor: Wagner, Sophia
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 28.06.2019 17:54

Link zur Sendung

Repatriierung sterblicher

Überreste - Per DNA-Analyse zur letzten RuhestĂ€tte

Mit hangfertigem Tuch und Aufschriften wie "you come home" sind am wĂ€hrend einer RĂŒckfĂŒhrungszeremonie im Landesmuseum Hannover die menschlichen Überreste einer Aborigine-Frau aus Australien bedeckt.  (picture alliance / Holger Hollemann/dpa)Ein Skelett oder ein SchĂ€del eines "Ureinwohners" im Naturkundemuseum: FĂŒr Besucher sind es exotische Exponate, fĂŒr die Nachfahren aber entfĂŒhrte sterbliche Überreste. Erbgutanalysen könnten helfen, eine RĂŒckfĂŒhrung in die alte Heimat zu ermöglichen, sagte der Genetiker Martin Sikora im Dlf.

Martin Sikora im GesprÀch mit Lennart Pyritz
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 28.06.2019 17:49
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Ungewollter Beifang - Seev

ögel sterben in Fischernetzen

Ein Seemann auf dem Fischtrawler "Gwenvidik" am 13. Dezember 2001 vor der KĂŒste der Bretagne (picture alliance / dpa / Marcel Mochet)Wo Fischer und Seevögel sich in ihren Jagdrevieren begegnen, ziehen die Seevögel oft den KĂŒrzeren: Viele von ihnen verheddern sich in Haken oder Netzen und ertrinken. Auf einer Konferenz in Birmingham fragen Forscher: Wo passiert das besonders hĂ€ufig und wie kann man das verhindern?

Von Volker Mrasek
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 28.06.2019 17:45
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Tierversuche - "Forschung mit transgenen Tieren wird zunehmen"

Eine Labormaus sitzt auf der behandschuhten Hand einer Wissenschaftlerin. (imago stock&people)Mehr als zwei Millionen Tiere wurden 2017 in Deutschland fĂŒr wissenschaftliche Zwecke „verwendet“, so ein Bericht der Bundesregierung. An Affen werde nur geforscht, wenn es keine Alternative gebe, so Stefan Treue vom Primatenzentrum Göttingen. FĂŒr die Erforschung bestimmter Erkrankungen eigneten sich aber besonders transgene Tiere.

Stefan Treue im GesprÀch mit Lennart Pyritz
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 28.06.2019 17:39
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Gerst zur

ĂŒck von der ISS - Heiße RĂŒckreise zur Erde

20.12.2018, Kasachstan: KAZAKHSTAN - DECEMBER 20, 2018: ESA Astronaut Alexander Gerst bei der Sojuz MS-09 Landungskapsel in Kasachstan am 20.12.2018, getragen von zwei Landungshelfern. (picture alliance / Tass / Alexander Ryumin)Nach ĂŒber sechs Monaten an Bord der ISS hat Alexander Gerst jetzt wieder festen Boden unter den FĂŒĂŸen. Der deutsche Astronaut ist am Morgen an Bord einer Sojus-Raumkapsel in Kasachstan gelandet. Bei so einem Landemanöver gibt es viele kritische Punkte, an denen nichts schiefgehen darf.

Dirk Lorenzen im KollegengesprÀch mit Lennart Pyritz
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 28.06.2019 17:35
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 19.12.2018

Autor: Haas, Lucian
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 27.06.2019 17:54

Link zur Sendung

Genetische Ahnenforschung - DNA-Test als Weihnachtsgeschenk?

Mundschleimhautzellen werden fĂŒr eine DNA-Probe entnommen (picture alliance / Sven Hoppe/dpa)Welche Verwandten kennen wir noch nicht? In feierlicher Runde kann zu Weihnachten diese Frage aufkommen. Hilfe bieten da "MyHeritage" und "AncestryDNA", die genetische Tests im Internet anpreisen. Fraglich ist, wie aussagekrĂ€ftig diese Tests sind - und auch, welche Risiken damit verbunden sind.

Von Michael Stang
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 27.06.2019 17:49
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Bioakustik - Piranhas am Ger

Ă€usch erkennen

Ein mÀnnlicher, erwachsener Piranha (Pygocentrus nattereri) zeig seine ZÀhne in Brasilien. (picture alliance / Imagebroker)Piranhas nagen ihre Beute in Sekunden bis aufs Skelett ab: Um die Raubfische im Amazonas ranken sich viele Mythen. Viele davon gehören ins Reich der HorrormÀrchen. Doch nun haben Biologen eine faszinierende Entdeckung gemacht - Piranha-Arten lassen sich an ihren GerÀuschen identifizieren.

Von Frank GrotelĂŒschen
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 27.06.2019 17:44
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Meinungsroboter - "Mit Social Bots m

ĂŒssen wir leben"

Ein Mauszeiger schwebt am 19.02.2018 in Berlin ĂŒber einem Button zum Melden eines Twitter-Tweets (gestellte Szene). (picture alliance / Andrea Warnecke)28 Prozent der Tweets zum UN-Migrationspakt stammten von sogenannten Social Bots - Computerprogrammen, die automatisiert twittern und posten. Die Sorge, dass sie die politische Meinungsbildung beeinflussen, ist groß. Nun wird ĂŒber eine Kennzeichnungspflicht diskutiert. Doch deren Wirkung ist fraglich.

Peter Welchering im KollegengesprÀch mit Ulrich Blumenthal
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 27.06.2019 17:40
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Invasive Arten - Rote Schlauchpflanze bedroht Moorlandschaften

GrĂŒn-rote trichterförmige Pflanze, von deren Spitze sich eine Spinne abseilt (picture alliance/Photoshot/BCI)Die Rote Schlauchpflanze wird zum Problem. UrsprĂŒnglich stammt sie aus Nordamerika, ist aber zunehmend auch in Europa zu finden und bedroht auch in Deutschland heimische Arten und Moorlandschaften. Schuld daran sind nach Ansicht britischer Wissenschafter vor allem Pflanzenliebhaber.

Von Volker Mrasek
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 27.06.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 18.12.2018

Autor: Baumhöfer, Kathrin
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 26.06.2019 17:57

Link zur Sendung

Bioprobenlager in M

ĂŒnchen - 21 Millionen Röhrchen fĂŒr die Medizinforschung

Bioproben-Röhrchen mit aufgedrucktem 2D-Barcode zur lĂŒckenlosen Dokumentation in der InterdisziplinĂ€ren Biomaterial- und Datenbank des Uniklinikum WĂŒrzburg (IBDW). | Foto: David Ebener/dpa | Verwendung weltweit (dpa)Bioproben setzen sich aus Blut, Urin, Stuhl, Nasenabstrich oder Speichel zusammen und verraten viel ĂŒber Gesundheitszustand und Lebensstil. In MĂŒnchen entsteht zurzeit ein riesiges Lager, in dem Bioproben von einem Querschnitt der Bevölkerung fĂŒr mehrere Jahrzehnte konserviert werden.

Von Hellmuth Nordwig
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 26.06.2019 17:47
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Elektromobilit

Ă€t im GĂŒterverkehr - Aachener Ingenieure entwickeln Prototypen fĂŒr Elektro-LKW

Ein Prototyp des elektrischen LKW "LiVe1" fĂ€hrt auf dem Campus der UniversitĂ€t. Der 7,5 Tonner soll zur Verringerung der Schadstoffbelastung der Luft in den StĂ€dten beitragen. (Rolf Vennenbernd/dpa)Aachener Ingenieure wollen die ElektromobilitĂ€t im GĂŒterverkehr vorantreiben und haben einen elektrischen Lkw fĂŒr den Stadtverkehr entwickelt. Neben zwei Prototypen mit Elektroantrieb sind bis 2020 ein 18-Tonner mit Wasserstoff-Brennstoffzelle sowie ein LKW mit Stromabnehmer fĂŒr Oberleitungen geplant.

Von Leopold Hock
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 26.06.2019 17:42
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Licht gegen Juckreiz - Neue Therapie erfolgreich getestet

Eine Frau hat nach einem MĂŒckenstich eine juckende Haut und kratzt sich BLWX091296 Copyright: xblickwinkel/McPhotox/ErwinxWodickax a Woman has after a Mosquito bite a itchy Skin and scrapes to Copyright xblickwinkel McPHOTOx ErwinxWodickax  (imago stock&people)Juckreiz stört das Wohlbefinden. Dagegen helfen kann Infrarot-Licht, behauptet eine Studie. Der neue Therapieansatz habe bei einigen entzĂŒndlichen Hauterkrankungen von MĂ€usen gut gewirkt, sagte Dr. Paul Heppenstall, Molekularbiologe und Autor der Studie, im Dlf.

Paul Heppenstall im GesprÀch mit Lennart Pyritz
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 26.06.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Walter Isaacson: "Leonardo da Vinci" - Genie in Rosa

Im Vordergrund das Buchcover von Walter Isaacsons "Leonardo da Vinci", im Hintergrund unscharf eine Landschaft in der Toskana. (Ullstein Verlag/ Imago/ Tom McShane)Er ist einer der berĂŒhmtesten Universalgelehrten und KĂŒnstler aller Zeiten: Leonardo da Vinci. In seiner Biografie versucht der Historiker Walter Isaacson ein Bild des Menschen dahinter zu zeichnen. Demnach war der Meister ein bewunderter Außenseiter, der sich gerne in rosa GewĂ€nder hĂŒllte.

Rezension von Michael Lange
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 25.06.2019 17:54
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 17.12.2018

Autor: Heller, Piotr
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 25.06.2019 17:54

Link zur Sendung

Brain Gain: Der Primatenforscher Christophe Boesch - Ein Forscherleben f

ĂŒr die Schimpansen

Primatenforscher Christophe Boesch in seinem BĂŒro am Max-Planck-Institut in Leipzig | Deutschlandfunk / Lennart Pyritz (Deutschlandfunk/Lennart Pyritz)Christophe Boesch hat den Großteil seines Forscherlebens in Afrikas WĂ€ldern zugebracht und die Verhaltensweisen frei lebender Schimpansen studiert. Der Direktor vom Leipziger Max-Planck-Institut fĂŒr evolutionĂ€re Anthropologie engagiert sich zudem fĂŒr den Erhalt des Lebensraums der bedrohten Tiere.

Von Lennart Pyritz
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 25.06.2019 17:43
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Klimakonferenz in Kattowitz - "Viel zu wenig und viel zu langsam"

15.12.2018, Polen, Katowice: Michal Kurtyka (M), PrĂ€sident der UN-Klimakonferenz COP24, und weitere Teilnehmer des Klimagipfels freuen sich ĂŒber den Beschluss des Kompromisses beim Weltklimagipfel.  (picture alliance / dpa / Monika Skolimowska)Der Klimaforscher Jan Minx ist enttĂ€uscht von den Ergebnissen der Klimakonferenz von Kattowitz. Die habe gezeigt, dass sich die internationale Klimadiplomatie viel zu langsam bewege, sagte er im Dlf. Die grĂ¶ĂŸte unmittelbare Herausforderung sei der globale Kohleausstieg.

Jan Minx im GesprÀch mit Ralf Krauter
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 25.06.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 14.12.2018

Autor: Pyritz, Lennart
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 22.06.2019 17:53

Link zur Sendung

CRISPR-Cas-Methode - Experimentelle Therapien f

ĂŒr Sichelzellenkranke

Illustration einer Schere, die ein DNA MolekĂŒl modifiziert (imago / Keith Chambers)Sie bringt Schmerzen und einen frĂŒhen Tod: die Sichelzellenkrankheit. Als erste Erbkrankheit wurde ihre genetische Ursache aufgeklĂ€rt. Jetzt könnte sie auch als erste durch die Genschere CRISPR-Cas heilbar werden. Die Möglichkeit sorgt fĂŒr Begeisterung - aber auch fĂŒr Kritik.

Von Thomas Reintjes
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 22.06.2019 17:49
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Nanotechnologie - Schrumpfkur dank Windel-Gewebe

Ein Baby trĂ€gt eine Windel. (imago / Westend61)Elektronik, Optik oder Mechanik: Die Bauteile der dort verwendeten GerĂ€te werden immer kleiner. Bisher war deren Produktion sehr aufwendig. US-Forscher haben nun aber eine verblĂŒffend einfache Methode entwickelt und dabei auf einen Stoff zurĂŒckgegriffen, den man sonst in Babywindeln findet.

Von Frank GrotelĂŒschen
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 22.06.2019 17:45
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Unerw

ĂŒnschte Nebenwirkung - Antibiotika-Therapien schĂ€digen die Darmflora ĂŒber Monate

Bakterien der Art Enterococcus faecalis können freie Elektronen untereinander austauschen (imago stock&people)Wer Antibiotika nimmt, bringt seine Darmflora durcheinander. Denn neben gefĂ€hrlichen Krankheitserregern töten die Medikamente auch nĂŒtzliche Bakterien. In einem Experiment haben Forscher nun systematisch untersucht, wie nachhaltig eine Antibiotikabehandlung die Darmflora schĂ€digt.

Von Christine Westerhaus
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 22.06.2019 17:41
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Weltraumtourismus - Noch nicht die ganz gro

ße Raumfahrt

Virgin Spaceship Unity flies freely after being released from Virgin Mothership Eve on 1 May 2017. During this test, the feather re-entry system was activated in flight for the first time. (Virgin Galactic/Oliver Ouyang)Es schien der Startschuss fĂŒr den Weltraumtourismus: Das private Raumschiff SpaceShip One erreichte das All. Das ist 14 Jahre her. Nun wurde nachgelegt - mit SpaceShip Two gelangte das erste Mal eine bemannte, private RaumfĂ€hre immerhin an den Rand des Weltraums.

Dirk Lorenzen im KollegengesprÀch mit Uli Blumenthal
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 22.06.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 13.12.2018

Autor: Wagner, Sophia
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 21.06.2019 17:54

Link zur Sendung

Erdbebenforschung - Wie entstand der Tsunami von Sulawesi?

Die Menschen waten durch ein ĂŒberflutetes GelĂ€nde in der Stadt; im Wasser schwimmen TrĂŒmmer.   (Tatan Syuflana/AP/dpa)Am 28. September 2018 erschĂŒtterte ein schweres Erdbeben die indonesische Insel Sulawesi. Anschließend traf ein bis zu sechs Meter hoher Tsunami die Stadt Palu. Mehr als 2.100 Menschen starben. Wissenschaftler versuchen nun, das RĂ€tsel um die Ursache fĂŒr die Riesenwelle zu lösen.

Von Dagmar Röhrlich
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 21.06.2019 17:50
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Medizinethikerin

ĂŒber Embryonen aus der Petrischale - "Das sollte man klar verbieten"

Zu sehen sind die HĂ€nde eines Wissenschaftlers, gehĂŒllt in weiße Gummihandschuhe. Er oder sie legt in einem Fortpflanzungslabor eine dĂŒnne Glasschale mit weiblichen Eizellen in einen WĂ€rmeschrank.  (imago stock&people)Im Fortpflanzungskontext lehnt die Medizinethikerin Alena Buyx kĂŒnstlich erzeugte Embryonen strikt ab. Aus medizinischer Sicht gebe es keinen Grund fĂŒr eine solche Praxis, sagte sie im Dlf - und aus ethischer Sicht mĂŒsse man es gesetzlich untersagen. Im der Forschung hĂ€lt sie den Einsatz kĂŒnstlicher Embryonen dagegen fĂŒr sinnvoll.

Alena Buyx im GesprÀch mit Arndt Reuning
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 21.06.2019 17:41
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Gesellschaft f

ĂŒr Alice und Bob: Quantenkryptographie ist bereit fĂŒr das Netz

Autor: GrotelĂŒschen, Frank
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 21.06.2019 17:36

Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 12.12.2018

Autor: Haas, Lucian
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 20.06.2019 17:53

Link zur Sendung

Krebsforschung - Opas Ern

Ă€hrung beeinflusst die Gene seiner Enkel

Collage mit einem Mann und Messanzeige (imago)Nicht nur das eigene Verhalten, sondern auch die ErnĂ€hrungsweise wirkt sich auf Kinder und sogar Enkelkinder aus. Eine schwedische Studie zeigt: Wenn GroßvĂ€ter - geboren zwischen 1874 und 1910 - in jungen Jahren reichlich zu essen bekamen, hatten ihre Enkel ein erhöhtes Risiko, an Krebs zu sterben.

Von Christine Westerhaus
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 20.06.2019 17:48
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Satellitenbild-Auswertung - Klimaforschung per Pinguin-Kot

Kaiserpinguine (Aptenodytes forsteri) in der Antarktis (picture alliance / dpa / Roger Tidman)Eisbohrkerne, Sedimentproben, Baumringe - sie alle werden ganz selbstverstÀndlich eingesetzt, wenn es darum geht, das Klima des Planeten zu rekonstruieren. In der Antarktis gibt es jedoch noch eine weitere aufschlussreiche Datenquelle: Pinguin-Exkremente.

Dagmar Röhrlich im GesprÀch mit Ralf Krauter
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 20.06.2019 17:43
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Serie: Die Klimaverbesserer (5/5) - E-Busse, Fahrradspuren und Sitzecken statt Parkpl

Ă€tze

Ein sogenannter Bus Plus mit ÜberlĂ€nge (23m) steht neben einem gewöhnlichen Bus (r) an einer Bushaltestelle am 20.12.2017 in OsnabrĂŒck (Niedersachsen).  (dpa / Friso Gentsch)Die Stadt OsnabrĂŒck will die Energiewende im Verkehrssektor, und zwar möglichst bald. Auf dem Weg in die mobile Zukunft setzen die Planer deshalb auf konkrete Kleinprojekte. Die lassen sich schnell umsetzen, und regen die Einwohner schon jetzt zum Mitmachen an.

Von Volker Mrasek
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 20.06.2019 17:36
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Wissenschaftsmeldungen 11.12.2018

Autor: Wagner, Sophia
Sendung: Forschung aktuell
Hören bis: 19.06.2019 17:53

Link zur Sendung

Gefahr durch Monokulturen - Der Anbau von Energiepflanzen schadet der Artenvielfalt

Ein Kanister mit Biokraftstoff steht in einem Feld in Bayern. (imago/Westend61)Aus Ölpalmen, Raps und Mais lassen sich Biodiesel und Biogas nahezu klimaneutral herstellen. Doch der großflĂ€chige Anbau von Bio-Energiepflanzen wirke sich negativ auf die BiodiversitĂ€t aus, sagte der Ökologe Christin Hof, im Dlf. Klimaschutz sei auf diese Weise nicht möglich.

Christian Hof im GesprÀch mit Arndt Reuning
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 19.06.2019 17:46
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung

Klimaforschung - Erw

Ă€rmung der Ozeane war Ursache des Artensterbens im Perm

Lavasee des Nyiragongo (Bettina RĂŒhl)Vor etwa 252 Millionen Jahren fand das grĂ¶ĂŸte Massenaussterben in der Erdgeschichte statt. FĂŒr die Ursache gibt es mehrere Theorien, unter anderem einen gigantischen Asteroiden-Einschlag. US-Forscher haben nun eine neue ErklĂ€rung gefunden - und ziehen Parallelen zum gegenwĂ€rtigen Klimawandel.

Von Dagmar Röhrlich
www.deutschlandfunk.de, Forschung aktuell
Hören bis: 19.06.2019 17:42
Direkter Link zur Audiodatei


Link zur Sendung


Dieser Content stellt eine von mir entwickelte HTML-Präsentation eines RSS-Feeds zum Podcasting-Service des Deutschlandfunks dar.

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur stellen eine Auswahl aus dem Programm kostenlos als Podcast (Download) zur ausschließlich privaten Nutzung zur Verfügung. Die geladene Datei darf nicht verändert werden. Jede kommerzielle Nutzung, insbesondere der Verkauf oder die Verwendung zu Werbezwecken, ist strikt untersagt.

Für Inhalte sind ausschließlich die Urheber verantwortlich. Weitere Infos findet man auf der Website des DLFs.